Organische psychische Störungen

Organische Psychosyndrome

Als organische Psychosyndrome werden psychopathologische Symptome bezeichnet, die durch krankhafte Veränderungen des Gehirns bzw. des Gesamtorganismus verursacht werden, d. h. durch eine zerebrale oder systematische Krankheit. Trotz unterschiedlicher körperlicher Ursachen können gleichartige psychopathologische Syndrome entstehen.

Das grundlegende Merkmal der organischen Psychosyndrome ist eine Auffälligkeit des psychischen Erlebens und Verhaltens, die mit einer vorübergehenden oder persistierenden Funktionsstörung des Gehirns einhergeht.

Klassifikationen

  • Akute und chronische organische Psychosyndrome
  • Hirnlokale und hirndiffuse Psychosyndrome
  • Primäre und sekundäre Psychosyndrome

Psychosyndrome

Die akuten Psychosyndrome sind in der Regel durch rasch entstehende und nach einer Zeit wieder abklingende, die chronischen Psychosyndrome dagegen meist durch schleichenden Beginn und fortschreitende Symptomatik gekennzeichnet.

Einteilung im ICD-10:

  • Organische, einschließlich symptomatische psychische Störungen (F0)
  • Demenz
  • Organisches, amnestisches Syndrom
  • Sonstige organische Störungen
  • Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen (F1)