emTrace® spot and release: Integratives Emotionscoaching

Mit emTrace® können Sie sehr präzise Emotionsspuren erkennen, punktgenau aktivieren und gezielt verändern.

Werden Sie emTrace® Emotionscoach!

Die Emotionen präzise zu erkennen und mit ihnen qualifiziert zu arbeiten, spielt nach den aktuellen Forschungsergebnissen für die nachhaltige Wirksamkeit eine entscheidende Rolle. Denn nur so gelingt es, das emotionale Kernthema des Gegenübers zu identifizieren und gezielt zu aktivieren, um im nächsten Schritt die emotionale Stressspur im Gehirn punktgenau zu lösen und die emotionalen Ressourcen zu stärken.

Daraus leitet sich auch der Methodenname emTrace® ab. Er setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern Emotion und Trace, was übersetzt Emotionsspur bedeutet. Das bedeutet, emTrace® hilft Ihnen als Coach oder auch Therapeut, ggf. als Führungskraft dabei, die emotionalen Stressspuren nonverbal punktgenau zu erkennen und aufzuspüren, um sie dann auf Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gezielt zu lösen. Dieses Prinzip nennen wir: spot and release und wurde von Dirk W. Eilert entwickelt.

emTrace_Ausbildung_Margarete_Stöcker

Inhalte:

  • Spuren im Gehirn – wie der Lebensstil unsere Neurobiologie beeinflusst
  • Die fünf übergeordneten Wirkfaktoren erfolgreicher therapeutischer Veränderung
  • Praktische Umsetzung der fünf Wirkfaktoren in Coaching und Psychotherapie
  • Unser Gehirn: Grundlagen – Funktionen – Impulse für Coaching und Psychotherapie
  • Das emotionale Kernthema identifizieren: die CORE-Fragetechnik
  • Punktgenau intervenieren: der Motivkompass® und die (neuro-)logischen Ebenen
  • Emotionen verstehen: das Mimikresonanz®-Emotionsmodell
  • Emotionscoaching und Gehirnforschung: der emTrace®-Grundprozess
  • Die Aktivierung emotionaler Ressourcen als Schlüssel nachhaltiger Veränderung
  • Emotionscoaching-Interventionstechniken: Emotionsspuren aktivieren und verändern
  • Emotionale Stressspuren punktgenau aufspüren: der Myostatiktest

Das viertägige Basistraining in der emTrace®-Methode richtet sich an (Emotions-) Coaches, Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie oder Führungskräfte. Die Voraussetzung für die Teilnahme sind mindestens 100 Stunden Fortbildung in den Bereichen Coaching und/oder Psychotherapie oder vergleichbares.

Die erfolgreiche Teilnahme am Seminar berechtigt Sie zur Namensnutzung der Methode.

Die Termine für die Ausbildungen finden Sie hier.